Sie sind hier: Was wir tun / Strukturen / BTP 500

Was wir tun

Was macht der Betreuungsdienst?

Weitere Informationen

Betreuungsplatz 500

Übersicht Betreuungsplatz 500
Übersicht Betreuungsplatz 500

Diese Komponente ist in der Lage, 500 Personen über einen längeren Zeitraum (Übergangsphase), hinweg zu versorgen.

Nach der Soforthilfephase sind eine gesicherte Unterbringung und Verpflegung sowie eine Annäherung an normale Lebensverhältnisse erforderlich, wozu unter anderem auch das Zusammenführen von, durch das Schadensereignis, getrennten Familien gehört. Diese Phase wird als „Übergangsphase“ bezeichnet. Sie ist gekennzeichnet durch eine nach Familien zusammengefasste Unterbringung, durch eine den Normalverhältnissen angepasste Verpflegung und insbesondere durch die Tatsache, dass eine weitgehende Mitwirkung und Mithilfe der Betroffenen geschehen kann und muss.

Natürlich muss dafür ausreichend Personal im Schichtbetrieb vorgehalten werden. So ist der Bereich Verpflegung mit drei Schnell-Einsatz-Gruppen durchaus nicht überdimensioniert, wenn man bedenkt, dass die Betroffenen Frühstück, ein warmes Mittagessen und Abendessen (Kaltverpflegung) erhalten sollen. Darüber hinaus werden die Helfer nach kräftezehrenden Einsätzen gerne auch außerhalb der festgelegten Essenszeiten eine Mahlzeit einnehmen wollen.

Analog zum BHP50 wird der Betreuungsplatz 500 von einem Abschnittsführer geführt, der sich wiederum zweier Führungsgehilfen bedient. Dies werden primär Kollegen der BRK-Motorradstreife sein. Sofern möglich, sollte der Abschnittsführer selbst auf ein Einsatzleitfahrzeug zurückgreifen können.

Um die Kommunikation im Betreuungsplatz aufrecht zu erhalten, greift der Abschnittsführer auf eine SEG Information und Kommunikation zurück. Die SEG Technik + Sicherheit gewährleistet den Aufbau und die Aufrechterhaltung der Infrastruktur an der Betreuungsstelle.